Kubayamashi-Do — www.kubayamashi.com
Schule für Sicherheit, Nahkampf und Bewegung

Qigong

Die Bewegungslehre Qigong ist eine der wichtigsten Komponenten des chinesischen traditionellen Heilsystems, um Körper und Geist miteinander in Einklang zu bringen. So wird Qigong vor allem auch in China seit geraumer Zeit als eine der beliebtesten Sportarten praktiziert — nicht nur um Krankheiten vorzubeugen. Der Begriff Qigong besteht aus zwei Teilen, von denen „Qi“ den inneren Energiefluss bezeichnet und „Gong“ gleichermaßen für Geschicklichkeit und Leistung steht.

Ziel des Qigong ist es, die eigene innere Energie zu entdecken oder wiederzuentdecken, sie richtig zu steuern und eventuelle Blockaden aufzulösen, die als Ursache vieler Krankheiten gelten. Um dieses Ziel erreichen zu können, wird im Qigong besonders viel Wert auf einen ausgeglichenen, ruhigen und meditativen Zustand, eine sanfte und rhythmische Atmung, fließende Bewegungsabläufe und letztendlich auch die Visualisierung des „Qi“-Flusses gelegt.

Wie auch das Tai Chi Chuan wird Qigong in Bewegungsformen geübt, die eine Mischung aus entspannter Körperhaltung, kontrollierter Atmung und Bewegung sowie geistiger Konzentration darstellen. Die verschiedenen Qigong-Formen umfassen eine Reihe physischer und mentaler Trainingsmethoden zur Erlangung der inneren Harmonie und tragen so nicht nur zur Gesundheit bei, sondern bringen auch eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität mit sich.

 

Seminar-Termine


2017: